Limited WIP Society/ Grossprojekte und Agilität

Networking event, Lecture / talk | -

Dampfer, aus denen man schreiend flüchtet, die man hilft zu versenken oder mit denen man neue Ufer ansteuert

Es gibt sie – die Grossprojekte. Sie sind vielleicht sogar unvermeidbar. Einen kurzen NEAT-Tunnel wird es wohl nicht geben und es fällt hier auch schwer, inkrementell Nutzen für den Endkunden, den Bahnfahrenden, zu generieren.

Wie ist das nun mit Grossprojekten und Agilität? Ist wegen diesen die Agilität tot? Oder gilt das nur für „Tunnelbohrprojekte“?

Wie wäre es: Sehen wir uns ein paar – anonymisierte – Projektbeispiele an und versuchen wir Pattern zu entdecken, indem wir den Aspekt „Agilität“ betrachten. Vielleicht erkennen wir Pattern, wie sich Agilität in Grossprojekten manifestiert. Vielleicht erkennen wir Kriterien, mit denen wir Projekte in Projekttypen einteilten können, die sich mehr oder weniger für Agilität eignen. Vielleicht erkennen wir Warnsignale, wann wir flüchten sollten, wenn agiles Arbeiten für uns einen wichtigen Grundwert darstellt …

Sind Sie bereit selbstmotiviert und selbstorganisiert – agil eben – „WasWäreWenn“-Betrachtungen anzustellen?