#onedigicomp: 5 Musts und 3 Stolperfallen für Mobile Web

Lecture / talk | -

Ab 21. April 2015 gilt Mobile-Tauglichkeit als neues Google-Suchkriterium. Semabit zeigt an diesem Referat 5 ToDos, mit denen Shops und E-Commerce-Betreiber die Usability und die Auffindbarkeit in Google bezüglich Mobile-Optimierung verbessern können.

Die drei erläuterten Stolperfallen helfen Ihnen dabei, die wichtigsten Fehler zu vermeiden. Die vielen Praxisbeispiele veranschaulichen die Argumente.

Musts: - Mobile Only: Radikal mobil denken. Menü von Mobile auf Website übernehmen - Less is more: Nur die allernötigsten Features - Mobile-optimierte Newsletter: Minimal und One-Click-Shopping - Super-Usability: Schaltflächen und Konfiguratoren (Beispiel Vueling) - Mobile Advertising: Die neuen Werbeformen auf Mobile - Content: Auf den Punkt gebracht. Jedes Zeichen zählt

Stolperfallen: - Formate: Responsive muss auf viele Formate angepasst werden. Sind Apps besser? - Browser: Die Unterschiede in den verschiedenen Mobile-Browsern - Technologie: HTML5, CSS, IOS, Android-Programmierung. Was funktioniert auf - Mobile? Kann man mit Layern arbeiten?

Kosten CHF 20.–